Budapest-Trip 2017

About two weeks ago I felt the urge to get out of Vienna and together with my girlfriend I made a quick Budapest-Trip. (It was a busy time, but I finally felt a lot better after being ill for about 5 month)

We got to Budapest by train, which was super quick. First day was really rainy, but we are tourists – we get out anyway ;P. We visited the Markethall which is super nice if you want to buy local food. Walked, in the rain, all the way to the Parliament which looks really nice. Here is my first tip:

Order tickets for the parliament online – if you don’t do this, they will be sold out!

Well kind of a point on my checklist to make another Budapest-Trip ;). After we couldn’t visit the parliament we went to see the St. Stephan’s basilica. Which was our last stop before we got back to the hotel to chill a little bit before we headed off for dinner. We reserved at Monk’s Bistro, a lovely dinner location with great staff! The food was good, even tho’ I have to admit the dessert wasn’t that fruity as I expected.

On Sunday, we visited Margaret Island. Unfortunately too early to make a proper bike tour. Trees didn’t have leaves yet, nor did any flowers bloom. We also visited the Citadella and Liberty statue early in the morning, where we had an amazing few all over Budapest.
Of course we had to visit the Semmelweis museum, since I’m in the last half of my 5th year studying medicine :). It was really interesting, at least for me, to see all the old instruments and learn about Ignaz Semmelweis.

On Monday, we visited the Hero’s Square and the City garden. Both places important landmarks which you should’ve seen once ;P. And another tip:

Did you know that Budapest is the city of thermal baths? There are about 15 different ones.

If you visit Budapest take your time to visit one of them. We chose the Gellert Bath, which has one of the oldest famed springs in Budapest (13th Century). Inside everything looks kind of like in a old roman bath with mosaics. There are different kind of pools, where you can either swim (27Celsius) or just sit (36 & 40 Celsius).

At the end I just want to tell you about 3 cool spots we found/ went to:

  1. Chez Dodo – a sweet little macaroon store where they make the macaroons in front of you
  2. Anjuna Ice Pops – small shop with ‘homemade ice pops’ and little cakes in recyclable glasses

For Sale Pup – Lovely pup with great Hungarian food, great staff, live music and there is a cool way to let everyone know that you went there ;P.


Vor ein paar Wochen (Tage? xD) wollte ich irgendwie aus Wien raus, also entschied ich mich mit meiner Freundin einen schnellen Budapest-Trip zu machen. (Es war zwar ein bisschen stressig, aber ich fühlte mich endlich wieder viel viel besser, nachdem ich 5 Monate krank war.)

Mit dem Zug ging das Ganze sehr schnell und wir besichtigten Samstag Budapest bei Regen. Zuerst besuchten wir die Markthalle. Im unteren Bereich kann man ungarische Spezialitäten kaufen und auch oft verkosten. Die ‘Galerie’ ist eher ein Touristen-Souvenir-‘Fang’, bzw. hat man dort die Möglichkeit etwas Warmes zu essen. Von dort ging es durch den Regen zum Parlament, das schon von außen sehr schön anzusehen ist! Hier mein erster Tip:

Kauft euch unbedingt Tickets online, wenn ihr in das Parlament hinein gehen wollt. – bei uns waren leider alle Tickets bereits ausverkauft.

Da wir die Führung im Parlament nicht mitmachen konnten, schauten wir uns die St. Stephan’s Basilica an. Am Samstagabend verschlug es uns dann in das Monk’s Bistro. Ein sehr nettes Lokal mit gutem Essen. Einzig die Nachspeise, eine Marillencreme mit einer Art ‘Ingwer-Brot’, begeisterte mich nicht.

Am Sonntag besuchten wir die Margareteninsel. Leider war es dort noch nicht möglich, Fahrräder auszuborgen. Die Citadella und die Freiheitsstatue waren auch auf unserer ‘Touristen-Checkliste’. Von dort hat man einen wunderschönen Blick über Budapest.


Natürlich besuchten wir auch das Semmelweis Museum. Ein Pflichtpunkt, wenn man so wie ich im fünften Jahr Medizin studiert.

Am Montag besichtigten wir den Heldenplatz und den Stadtgarten. Einen Tip habe ich noch für euch:

Wusstet ihr das Budapest eine bekannte Thermalbad-Stadt ist? Es gibt um die 15 verschiedene Bäder.

Wir entschieden uns für das Gellert Bath. Dieses Bad hat eine der ältesten erschlossenen Thermalquellen (13. Jahrhundert). Die Innenarchitektur ähnelt sehr den alten römischen Bädern mit vielen Mosaiken und Sitzbädern. Wie gerade erwähnt gibt es zwei Sitzbäder, eines mit 36 Grad und eines mit 40 Grad. Außerdem hat das Bad auch ein Schwimm-/Sportbecken und einen schönen Außenbereich.

Zum Schluss noch drei coole Orte/Shops die wir gefunden haben:

  1. Chez Dodo – Eine kleine Macaroonbäckerei wo im Verkaufsraum gebacken wird
  2. Anjuna Ice Pops – Hier gibt es selbst gemachtes Eis am Stiel oder kleine Kuchen in recycelbaren Gläsern
  3. For Sale Pup – Ein Pup mit gutem ungarischen Essen, live Musik und einer witzigen Idee sich selbst zu verwirklichen ;P.

Leave a Comment

%d bloggers like this: